26.09.2020

In einem Spick-Heftli hatte ich vor Jahren das erste Mal das Wort «Cosplay» gelesen. Es war nur ein kleiner Bericht, der aber gereicht hat, um in mir eine bis heute andauernde Faszination aus

Beim Cosplay geht es darum, sich als einen fiktiven oder auch realen Charakter zu verkleiden und ihn bestmöglich darzustellen. So habe ich vor etwa 10 Jahren die ersten Anläufe gemacht, meine Lieblingsmangas zu cosplayen. Das Handwerk, das mit den Händen arbeiten und kreieren, ist das, was mich so reizt am Cosplay. Makeup, Zeichnen, Malen, Basteln und Nähen habe ich schon immer sehr gerne gemacht.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil von Cosplay ist für mich auch die Community. Es sind die vielen verschiedenen und doch gleichgesinnten Menschen, denen ich zum Beispiel an Conventions begegne. Ich bin stolz, Teil der Cosplay Community zu sein, die Menschen eine Möglichkeit bietet, dem Alltag zu entweichen und sich darin völlig auszuleben. Es ist eine sehr offene Community, doch dennoch finde ich, gibt es noch Bereiche wie Rassismus, in denen wir als Community noch dazulernen müssen. So müssen wir unter anderem einen Weg finden, gutes Cosplay nicht an der «korrekten» Hautfarbe zu messen. Denn Cosplay ist eine Kunstform, die gerade von dieser Kreativität und Diversität aller Cosplayer lebt und profitiert. Es ist ein Hobby für uns alle, das in erster Linie Spass machen sollte.

Nadine - Knowledge Visualization, ZHdK

Location

ZHdK

Weitere Stories