25.02.2021

Ohne mir jemals zuvor einen Musterstundenplan angeschaut zu haben, begann ich das Maschinenbaustudium an der ETH

Ich habe mir damals keine grossen Gedanken zur Studienwahl gemacht, da die Deadline näher rückte und ich schon immer ein grosses Interesse an Maschinen und Mechanik hatte. Natürlich verspricht der Studiengang auch gute Berufschancen. Ich war jedoch überrascht, als ich erstmals meinen Stundenplan sah und merkte, wie mathematiklastig Maschinenbau ist und wie aktiv “gesiebt” wird. Nach langem Zweifeln entschied ich mich deshalb, an die PH Luzern zu wechseln. Ich hatte nämlich nicht nur genug von Mathe, sondern wünschte mir zudem ein weniger anonymes Umfeld. Doch auch an der PH fehlte mir etwas: die fachliche Tiefe. Denn auch wenn ich ein Generalist bin, sehnte ich mich danach, in gewissen Bereichen mehr erfahren zu können. So landete ich schliesslich im Geographiestudium der Uni Zürich. Auch der zweite Studiengangwechsel bereitete mir einige schlaflose Nächte, aber mit Geographie liebäugelte ich schon seit der Matura. Die ETH hatte mir jedoch zu viel Respekt vor Mathe eingeflösst und ich konnte mir lange keine geographischen Berufe vorstellen. Es war die spannende Geo-Vorlesung an der PH, die diesen alten Wunsch wieder weckte sowie die Zuversicht, dass der Lehrerberuf immer eine Option für mich wäre. Das Geographiestudium habe ich keine Sekunde angezweifelt, wahrscheinlich gerade, weil ich davor zwei ganz andere Studiengänge und Hochschulen kennengelernt habe. Trotz der grossen Zukunftsängste, die ich wegen meiner drei Studienanfänge verspürte, würde ich zurückblickend nichts ändern. Denn genau das hat es gebraucht, sodass ich mir nun umso sicherer sein kann, dass ich am richtigen Ort bin. 

Location

Dihei

Weitere Stories