20.09.2021

Ich war als Kind ein Aussenseiter

Ich konnte keinen Anschluss finden aufgrund meiner Verhaltensweisen, die etwas speziell waren. Ich hatte Mühe mit Kommunikation. Wie kann ich andere verstehen und sie mich?

 

Als Jugendlicher hab ich mich stark ins Internet zurückgezogen, weil ich sonst nicht so viele Kontakte hatte. Ich war Fan von einer Sängerin, Marina and the Diamonds, und ich erstellte eine Fanpage, die ziemlich gross wurde. Ich merkte, dass ich da gut mit Gleichgesinnten kommunizieren konnte. Körpersprache zum Beispiel, die ich im echten Leben nicht zu interpretieren wusste, spielt im Internet keine Rolle. Ich war auch weniger ängstlich in den Chats, weil ich wusste, dass ich die Leute sowieso nie sehe. Für mich war das super. Ich fühlte mich verstanden. Ich wurde nicht ver- oder beurteilt. Natürlich ist die Fanpage heute etwas cringy, wenn ich zurückblicke. Aber ich glaube, wir haben alle ein paar Dinge im Internet gepostet, als wir 13 waren, die uns heute peinlich sind. Aber damals haben wir uns eben so gefühlt und es war genau richtig.

 

Ich habe mittlerweile gelernt, damit umzugehen, wenn ich mich von anderen Leuten verurteilt fühle, sei es durch Blicke oder sonst wie. Es ist mir sehr wichtig, dass ich ich sein kann, mit all meinen Facetten. Es kommt für mich nicht in Frage, mich zu verstellen. Ich bin viel selbstsicherer geworden und es bereitet mir kaum noch Mühe, auf andere Menschen zuzugehen.

- Niklas, Phiolsophie & Germanistik, UZH

Location

UZH Zentrum

Weitere Stories