05. November 2015

​Der Song Momento ist aus dem Projekt "So klingt die Schweiz entstanden. Dies ist ein Projekt welches von 20 Minuten lanciert und von Coop supportet wurde. Die Produktionen sind von Roman Camenzind, dem Starproduzent der Firma HitMill. Im Videoclip, welcher ...

Sende ein Geschenk!

Der Song Momento ist aus dem Projekt "So klingt die Schweiz entstanden. Dies ist ein Projekt welches von 20 Minuten lanciert und von Coop supportet wurde. Die Produktionen sind von Roman Camenzind, dem Starproduzent der Firma HitMill. Im Videoclip, welcher von Pixel Love produziert wurde, wollten wir die vier Sprachen der Schweiz in einem Lied vereinen. Nachdem wir den Refrain aufgenommen haben, haben wir in jeder Region ein regionales Team gecastet, welches wir dann in unser Lied integriert haben. Mit jedem Team haben wir dann in der jeweiligen Sprachregion den Videoclip gedreht. Somit hatten wir drei Viertel des Clips. Wir haben uns daraufhin dazu entschlossen die Leserschaft von 20 Minuten auch in den Clip zu integrieren indem sie der Redaktion Selfie Clips einsenden konnten. Die besten wurden im Clip integriert. Wir waren sehr zufrieden mit unserem Resultat. Der Download wurde am Dienstag herausgegeben, schon am Mittwochmorgen waren wir auf dem ersten Platz der ITunes Charts. Das war wirklich ein unglaubliches Erlebnis. Diese Woche habe ich einen neuen Song rausgebracht, mit dem Titel "Che Bel Di". Es ist ein richtiger Ohrwurm, der garantiert für gute Laune sorgt.

Eines der tollsten Erlebnisse, welches ich dank der Musik erleben durfte, war als ich einen Anruf von einem Romanistik Professor der Uni Mannheim bekommen habe. Er hat sich für meine Texte interessiert. Gleichzeitig hat sich auch eine Uni in Berlin bei mir aus dem gleichen Grund gemeldet. Daraufhin haben sich die Studenten dieser Universitäten mit meinen Texten auseinandergesetzt. Die Studenten der Uni Mannheim waren so begeistert, dass sie sich dazu entschlossen haben, mich in der Schweiz zu besuchen. Ich habe dann einer ganzen Klasse, die ausschliesslich aus Studentinnen bestanden hat, das Engadin, unsere Sprache und meine Musik gezeigt. Das war für mich ein speziell schönes Erlebnis, da es mich freut wenn Leute mit einem gewissen Intellekt sich für Rap interessieren.