09. März 2017

Ich führe seit etwa einem Jahr eine Fernbeziehung. Mein Freund ist Spanier und lebt in Barcelona. Die meisten Leute reagieren gleich: „Och das muss ja echt schwierig sein. Ich könnte das nie!“ Klar es ist häufig schwer, denn man vermisst sich und will mehr Zeit miteinander verbringen. Aber ...

Sende ein Geschenk!

Aber wie alles hat auch eine Fernbeziehung seine Vorteile: zum Beispiel geniesst man die gemeinsame Zeit zu zweit umso mehr. Dies ist bei Paaren, die sich regelmässig sehen nicht auszuschliessen.

Aber freuen wir uns nicht alle manchmal mehr auf die Dinge, welche wir nicht jeden Tag haben? Zum anderen muss ich eingestehen, dass es gerade in der Prüfungszeit für mich eine Erleichterung ist, nebst dem Lernen keine weiter Ablenkung zu haben.

Auf diese Weise, habe ich keine Gewissensbisse, wenn ich in dieser intensiven Lernzeit nicht mehr viel Zeit für meinen Freund habe. Ich geniesse es immer genügend Zeit für meine Freunde und meine Hobbies zu haben, ohne mir anhören zu müssen, dass ich zu oft beim Freund bin.

Ich würde es jetzt auch nicht direkt als Nachteil betrachten, dass ich jeden zweiten Monat bei ihm in Barcelona bin und dort Sonne, Strand und das gute spanische Essen geniessen kann. Spanien ist ein tolles Land, welches ich mit ihn auf eine authentische Art und Weise kennenlernen und erleben kann.